Globaler Überblick mit LandScan-Daten

DDS Digital Data Services GmbH vertreibt die von ORNL erstellten LandScan-Daten in Deutschland

Ab sofort vertreibt das Karlsruher Unternehmen DDS Digital Data Services GmbH die vom US-amerikanischen Oak Ridge National Laboratorium (ORNL) erstellten LandScan-Daten in Deutschland. Dabei handelt es sich um eine Datenbank, die weltweit in einem sehr feinen Raster die Bevölkerungsverteilung zeigt. Die Daten lassen sich unter anderem bei der Planung von Infrastruktur, im Versicherungswesen, im Bereich der humanitären Hilfe oder beim Geomarketing einsetzen. „Die neu in unser Datenangebot aufgenommenen LandScan-Daten sind mit ihrer Abdeckung und der feinen Rasterung wirklich außergewöhnlich“, sagt DDS-Geschäftsführer Ernest McCutcheon.

Die Daten zeigen für alle Gebiete der Welt – mit Ausnahme der Antarktis – die Bevölkerungsdichte bezogen auf jeweils einen Quadratkilometer große Rasterzellen. Die Farbe Grau steht dabei für 0 Einwohner und Dunkelrot für über 5.000 Einwohner pro Quadratkilometer. Dazwischen gibt es farbliche Abstufungen von Gelb (26 bis 50 Einwohner) über Orange (101 bis 500 Einwohner) bis zu Rot (2.500 bis 5.000 Einwohner).

Die Daten liefern einen schnellen Überblick darüber, wie viele Menschen wo wohnen. Das ist für viele Einsatzszenarien von unschätzbarem Wert. So nutzt beispielsweise eine große deutsche Rückversicherung bereits die Daten zur Abschätzung von Risiken und Schäden. Aber auch bei der großräumigen Planung und Durchführung von Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung oder zum Umweltschutz können die Daten eingesetzt werden, genauso wie bei der Katastrophenhilfe, bei humanitären Einsätzen oder bei der Planung von Infrastruktureinrichtungen für die Telekommunikation oder die Luftfahrt. Nicht zuletzt sind die Daten auch als Bezugsgröße für Geomarketing zu nutzen.

Die Angaben zur Bevölkerungsdichte sind sehr aktuell; der Datenstand liegt bei 2010. DDS liefert entweder das gesamte Paket für alle Länder der Welt oder auf Wunsch auch für einzelne Kontinente oder Länder.
Weitere Informationen: www.ddsgeo.de

27.01.2012