Kartographische Nachrichten
INTERGEO Banner

iDA in Sachsen: Interdisziplinäre Daten auswerten und nutzen

Mit der auf Cadenza Web basierenden Informationsplattform iDA – kurz für interdisziplinäre Daten und Auswertungen – können die Mitarbeiter des Geschäftsbereiches des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) Fachinformationen behördenübergreifend nutzen und veröffentlichen.

iDA Sachsen: Zentrales Berichts- und Auswertesystem © Disy

Die Software Cadenza wird von der Disy Informationssysteme GmbH aus Karlsruhe entwickelt.

Ob Gewässerschutz, Jagdrecht, Abfallwirtschaft oder Agrarpolitik – die Aufgaben des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) sind breit gefächert. Und entsprechend vielfältig sind auch die Sach- und Geodaten, die hier für Analysen, Berichte und Entscheidungen erhoben, verwaltet und ausgewertet werden. Ihre qualitätsgesicherte Bereitstellung für fachspezifische und interdisziplinäre Anwendungen ist für das SMUL ein wichtiges strategisches Ziel, dem man nun dank eines erfolgreich abgeschlossenen Pilotprojekts mit Cadenza nähergekommen ist.

Um die in vielen heterogenen Systemen und Datenbanken verteilt vorliegenden Daten ämter- und themenübergreifend auswerten zu können, wurde zunächst der Einsatz von Cadenza als organisationsweites Recherche- und Berichtssystem getestet. Die Federführung hatte dabei das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG), die Prüfung nahm Disy anhand verschiedener Daten, unter anderem der bereits mit Cadenza verwalteten Artdaten, der Wasserdaten und der Geobasisdaten, vor. Im Einzelnen wurde der Einsatz von Cadenza Desktop als Desktop-Arbeitsplatz für Fachanwender geprüft, der Einsatz von Cadenza Web für Entscheidungsträger und Endanwender, die über ihren Browser auf vorbereitete Auswertungen und Berichte zugreifen, der Einsatz von Cadenza Mobile für die mobile Datenrecherche und -erfassung sowie der Einsatz von Web-Service-Schnittstellen für Drittanwendungen und Portale.

Um einen einheitlichen, konsistenten und schnellen Zugriff auf die Vielzahl der Daten zu ermöglichen, wurde im Zuge des Pilotprojekts ein Data Warehouse (DWH), das von den primären Fachdaten entkoppelt ist, konzipiert und aufbauend auf den Fachdatenbanken der Fachinformationssysteme eingeführt. Die Integration der Daten in das DWH erfolgte ebenfalls nach einer Konzeption von Disy über automatisierte ETL-Prozesse (ETL = Extract-Transform-Load). Hierbei wurden die Daten mit dem Werkzeug Talend ereignis- oder zeitgesteuert aus den Fachinformationssystemen extrahiert, in einem Transformationsschritt bearbeitet und in die Auswertedatenbank überführt.

In das Gesamtlösungskonzept iDA, das für interdisziplinäre Daten und Auswertungen steht, sind sowohl Cadenza als auch das Data Warehouse eingebettet. Zudem ist es gelungen, die umfangreiche Geodateninfrastruktur, basierend auf der ESRI-Technologie, über die Schnittstellen zu integrieren. Über Cadenza Desktop und Cadenza Web können Anwender auf die hier aufbereiteten Fachthemen zugreifen. Über die Benutzerverwaltung wird dabei gesteuert, welche Themen für welchen Benutzer zur Verfügung stehen. Dabei kann der Anwender gezielt in Einzelthemen recherchieren oder einzelne Themen miteinander kombinieren. Informationsseiten geben dem Benutzer Hintergrundinformationen zu den angebotenen Themen. Die Ergebnisse können in Form von Tabellen, Diagrammen, Karten und Berichten visualisiert und filebasiert ausgegeben werden.

Das Pilotprojekt hat gezeigt, dass die Cadenza-Plattform für Berichte und Auswertungen sowie für räumliche Analysen ein ideales Werkzeug ist, denn sie besitzt eine moderne Oberfläche als Desktop- und Browser-Client sowie ein Architektur- und Bedienkonzept, das alle wichtigen Anforderungen erfüllen kann. Disy konnte das SMUL bei allen notwendigen Konzeptionen und Umsetzungen, bei der Konfiguration sowie der Einführung von iDA mit Erfahrungen und Fachkenntnissen unterstützen.

Die neue Datenauswerteplattform iDA steht ab sofort den Mitarbeitern im Geschäftsbereich des SMUL für Recherchen zur Verfügung und ermöglicht derzeit den Zugriff auf Fachdaten und Karten aus Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Durch die Integration weiterer Themen wird iDA schrittweise zu einer zentralen Plattform ausgebaut.

Weitere Informationen: www. disy.net

 

 


12.05.2017