Varianten interaktiver Karten in Video- und Computerspielen – eine Übersicht

Varieties of Interactive Maps in Video and Computer Games – An Overview

Dennis Edler, Julian Keil, Frank Dickmann; Bochum

Die Digitalisierung der Spieleindustrie ermöglichte die Entwicklung komplexer multimedialer Spielwelten, die auf animierten und interaktiven kartographischen Darstellungsformen beruhen. In der Video- und Computerspieleindustrie etablierten sich, v. a. seit den ausgehenden 1980er-Jahren, mehrere verschiedene Varianten an Karten, die charakteristische Funktionen in den Spielen und Spielwelten einnehmen und die mit einer eigenen Terminologie, die aus kartographischen Nachbardisziplinen, v. a. aus dem Game Design und den Game Studies, hervorgeht und heute – auch dank der online vernetzten „Gamer-Szene“ – weit verbreitet ist. Mit diesem Beitrag wird versucht, die einschlägigen Varianten an Video- und Computerspielkarten und ihre (meist englischsprachigen) Bezeichnungen anhand von Beispielen vorzustellen und ihre Spielfunktionen sowie Bezüge untereinander herauszuarbeiten.

The digitization of the game industry has made it possible to develop complex multimedia game worlds that are based on animated and interactive cartographic media. Since the 1980s, a variety of maps has been used in video and computer games. Each of them has their own characteristic functions. Furthermore, neighbouring disciplines of cartography, especially game design and game studies, but also the online community of gamers, have coined and spread individual terms for these maps. This paper is intended to compile the relevant varieties of video and computer game maps and their (mainly English) terms, based on selected examples. Moreover, the functions of these maps within games as well as their ‘interplay’ shall be presented.

Spationomy. Räumliche Untersuchung ökonomischer Daten – ein interdisziplinäres Geomatik-Projekt

Spationomy – Spatial Exploration of Economic Data – an Interdisciplinary Geomatics Project

Carsten Jürgens, Nicolai Moos, Andreas P. Redecker; Bochum

Wirtschaftswissenschaftliche Datenanalysen sind ein sehr wichtiger Teil in Entscheidungsprozessen. Heutzutage nimmt die Bedeutung räumlicher Komponenten, die den meisten Wirtschaftsdaten innewohnen, rapide zu. Daher ist es hoch willkommen, den Mehrwert raumbezogener Betrachtungsweisen in die wirtschaftswissenschaftliche Datenanalyse einzubringen. Das Ziel dieses Projektes ist es, die interdisziplinären Fähigkeiten der teilnehmenden Studierenden zu verbessern, indem ein gegenseitiges Verständnis der verschiedenen Fachdisziplinen – Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Geomatik bzw. Geoinformatik – erarbeitet wird. Hierfür werden die Studierenden zu Akteuren in Analyse-Spielen, die darauf ausgerichtet sind, gruppenbasierte und von Studierenden durchgeführte Untersuchungen wirtschaftlicher und raumbezogener Daten zu strukturieren. Dabei werden in Blockkursen anwendungsbezogene Fragestellungen aus den Bereichen der Wirtschaftsanalyse simuliert, mit dem Ziel, die beteiligten Fächer synergetisch zusammenzubringen. Dieser Beitrag gibt einen Einblick in das interdisziplinäre Projekt SPATIONOMY im Rahmen von ERASMUS+ im Anschluss an das erste von drei Jahren seiner Umsetzung.

Economic data analyses play a very important role in decision-making processes. Nowadays, the importance of the geospatial component inherent with most economic data is rapidly increasing. Therefore, added value from bringing geospatial aspects in economic data analyses is highly appreciated. The aim of the Spationomy project is to improve students’ interdisciplinary skills by interconnecting the different fields of business management, business informatics, geomatics and geoinformatics. At this students are supposed to learn and adopt combined methodologies, techniques and tools. They will be actors in “economic/business analytics games”, deployed to structure group-based and student-led investigations of advanced economic and spatial data analyses. They will simulate “economic/business analytics issues from real world” via games during short-term intensive courses striving to bring economics/business and (geo)information together. This article focuses on the presentation of an interdisciplinary project called SPATIONOMY in the frame of ERASMUS+ after the first year of implementation.