Kartographische Nachrichten

 

 

 



Jahresabonnement hier bestellen

Papierkarten – ein "smart app"?

Will paper maps remain smart apps?

Manfred F. Buchroithner; Dresden

Der weltweite „digitale Wandel“ zwingt zur „Neuerfindung“ der gedruckten Papierkarten. Wenn diese „klassichen“
Karten die digitalen kartographischen Produkte zu ihren Verbündeten machen, haben sie gute Zukunftsaussichten
und werden ihre Berechtigung und Ausstrahlung bewahren. Ein Glaubensbekenntnis des Autors.

The global “digital change” forces us to somehow “reinvent” printed paper maps. If these “classical” maps make
the digital cartographic products to their allies, they will have good prospects and preserve their authority and
aura. A credo of the author.

Visualisierung von Verkehrsstau basierend auf Floating Taxi Data

Visualization of traffic congestion based on Floating Taxi Data

Andreas Keler, Linfang Ding, Jukka M. Krisp

Floating Car Data (FCD) sind Daten, die aus GPS-bestückten Fahrzeugen für die Analyse und Modellierung vonVerkehrsinformationen und der Mobilität von Personen gesammelt werden. Aufgrund der Masse an Bewegungsdatennutzen wir visuelle Analysemöglichkeiten, die es Analysten erlauben, die gegenwärtige Verkehrssituation zuuntersuchen. In diesem Artikel werden zwei Visualisierungsmethoden für FCD untersucht: (1) dreidimensionaleextrudierte Darstellungen der Durchschnittsgeschwindigkeit und -dichte der beobachteten Fahrzeuge, abgeleitetaus FCD und basierend auf Straßensegmenten, und (2) zweidimensionale Straßenkarten mit qualitativen Verkehrsstaudarstellungen,abgeleitet aus Durchschnittsgeschwindigkeit und -dichte. Wir nutzen eine kreisförmige Auswahlmethode,die Durchschnittsgeschwindigkeit und -dichte einer ausgewählten Fläche durch eine 3-D-Extrusiondarstellt. Gleichzeitig werden Stauinformationen in einer zweidimensionalen Straßennetzwerkkarte dargestellt.Ein Test-FCD-Satz von Taxis in Shanghai wird für die Evaluierung der Visualisierungsmethode genutzt. Nutzerkönnen Visualisierungsergebnisse für unterschiedliche Zeitfenster miteinander vergleichen und raumzeitlicheVeränderungen der Verkehrssituation in Shanghai detektieren. Die Ergebnisse zeigen, dass die Visualisierung fürdas Verständnis der generellen Taxibewegungsmuster hilfreich ist.

Floating Car Data (FCD) are rich data sources collected from GPS-equipped vehicles for analyzing and modelling
traffic information and human mobility. Due to the large amount of these movement data, we need visual analysis
methods that enable users to inspect traffic situations. This paper investigates two visualization techniques
for FCD: (1) three-dimensional representations of both average speed and average density derived from Floating
Car Data (FCD) based on road segments and (2) two-dimensional maps representing qualitative traffic congestion
inferred from the average speed and density. We propose a selection circle visualization method showing average
speeds and average densities within a selected area. This information is represented in a 3-D extrusion projected
onto the two-dimensional street network map. A test FCD set from Shanghai is used to evaluate the visualization
technique. We can compare the visualization results at different time windows and detect spatio-temporal
changes of the traffic situation in Shanghai. This helps to understand the general movement patterns.

Mit Geocaching auf dem Weg zu einem verbesserten topologischen Raumverständnis

With Geocaching on the way to an enhanced topological understanding of space

Thomas Kisser; Heidelberg

Neurobiologische und kognitionspsychologische Befunde stützen die These, dass Schüler/innen, die einen GPSgestützten
Lernpfad absolvieren, mehr und wirksamer lernen als Schüler/innen im Unterricht im Klassenzimmer:
Die aufzusuchenden Geopunkte und Landmarken strukturieren die Raumeinheit didaktisch. Die an das Raumverständnis
der Schüler/innen angepasste Strukturierung erleichtert die Orientierung mit GPS, Karte und Satellitenbild
und führt zu einer Verankerung der Lage und Lerninhalte der Stationen im Gedächtnis. Um diesen
Nachweis zu erbringen, wurden GPS-gestützte Lernpfade entwickelt, der evozierte Lerngewinn erhoben und mit
dem Lerngewinn aus Unterricht im Klassenzimmer verglichen. Die Ergebnisse zeigen, dass Schüler/innen, die einen
GPS-gestützten Lernpfad absolvieren, nachhaltigere Lernerfolge erzielen.

Neurobiology and cognitive science support the idea that students completing a GPS-based educational trail will
learn much more and efficiently than students in classes in school: The geopoints and landmarks on the route
structure the space didactically. A structuration according to the cognitive development of the students’ mind
enables them to orientate themselves with GPS, map and satellite image and leads to a memorization of the place
and the learning content of the stations. Therefore, GPS-based educational trails have been developed and their
evoked learning process has been tested and compared to learning in school. The results of the questionnaires show
that the students who learned on GPS-based educational trails achieved higher scores.