KN 15. Kartographiehistorisches Colloquium
Kartographische Nachrichten

 

 

 



Jahresabonnement hier bestellen

Mehrperspektivische Visualisierung von Informationen zum räumlichen Freizeitverhalten – Ein Smartphone-gestützter Ansatz zur Kartographie von Touristenrouten

Multiperspective visualization of spatial spare time activities – A smartphone-based approach to mapping tourist routes

Beata Medynska-Gulij, Łukasz Halik, Łukasz Wielebski; Poznan´ (Polen), Frank Dickmann; Bochum

In Wissenschaft und Planung wächst der Bedarf nach Visualisierungen zeitgeographisch relevanter Phänomene, z. B. zur Analyse des Verhaltens von Touristen im Raum. Damit erhöhen sich auch die Anforderungen an die Kartographie, geeignete Visualisierungsformen zu entwickeln. Der Beitrag stellt eine kartographische Darstellungsform vor, mit der in einem Mehrperspektiven-Ansatz versucht wird, raumzeitliche Prozesse zweidimensional zu dokumentieren. Ziel ist es, eine exaktere und vollständigere Informationsvermittlung zu erreichen und eine Alternative zur Visualisierung klassischer Darstellungen wie etwa dem Raum-Zeit-Würfel anzustreben. Für die Erhebung der wiederzugebenden Daten wurden u. a. Smartphones eingesetzt, um detaillierte Informationen über für Touristen relevante POIs zu ermitteln.

In both research and planning, visualizations of time-geographic phenomena are of increasing importance, such as visualizations used for analyzing the spatial behaviour of tourists. Consequently, the requirements for proper ways of cartographic visualizations are also increasing. This paper concerns a cartographic form of presentation which is a 2D approach used to display spatio-temporal processes in a multi-perspective way. The aim of this approach is making the transfer of information more complete and accurate while suggesting an alternative form of visualization (space-time-cube) that differs from traditional and established forms. The represented data were gathered using smartphones, for instance. In this way, detailed information about POIs relevant for tourists was collected.

Toponyme und GIS – Rolle und Potential von Ortsnamen im Kontext geographischer Informationssysteme

Toponymic GIS – Role and potential of place names in the context of geographic information systems

Stephan Fuchs

Toponyme sind Kernelemente geographischer und kartographischer Information und erfüllen denotative und konnotative Funktionen. Parallel zur wachsenden Etablierung Geographischer Informationssysteme (GIS) und kritischer Ansätze erfuhren Ortsnamen als räumlich-statistische Indikatoren und komplexe sozio-kulturelle Kontrukte verstärktes wissenschaftliches Interesse. Das Beispiel deutscher Ortsnamen im Amerikanischen Mittelwesten veranschaulicht, welche Potenziale GIS-Anwendungen für die quantitative und qualitative Analyse von Toponymen sowie für die Verbreitung und den Austausch von Daten und Informationen im Rahmen des GeoWeb bieten.

Toponyms represent core elements of geographic and cartographic information fulfilling denotative and connotative functions. Parallel to the rise of Geographic Information Systems (GIS) and critical analyses, place names have experienced renewed scholarly interest as spatio-statistical indicators and intricate socio-cultural constructs. The case study of German place names in the American Midwest illustrates how GIS tools and environments provide valuable potentials for quantitative and qualitative analyses and foster the dissemination and exchange of toponymic information on the GeoWeb.

Magnetische Deklination – mehr relevant denn je

Magnetic Declination – more relevant than ever

Wolfgang Linke; Lindenberg im Allgäu, Manfred F. Buchroithner; Dresden

Trotz GPS-fähiger Smartphones mit „digitaler“ Kompassfunkion ist die Berücksichtigung der Missweisung auch heutzutage bei der Verwendung von Karten für Outdoor-Aktivitäten unerlässlich. Gerade in den letzten Jahren hat sich die Position der magnetischen Pole beträchtlich geändert, so dass diese manchen antiquiert erscheinende Maßnahme mehr denn je von Bedeutung ist.

Despite the availability of GPS-enabled smart phones with “digital” compass function, for the use of maps during outdoor activities the provision for the magnetic declination is indispensable. Since within the past years the position of the magnetic poles changed significantly, this measure which might seem antiquated to some people is of vital importance

Einfluss von Interpretationshilfen auf die Benutzung von komplexen interaktiven thematischen Karten

Impacts of ‘Assistants for Interpretation‘ on the usage of Complex Interactive Thematic Maps

Manuela Stögerer, Manuela Schmidt, Georg Gartner; Wien, Österreich

Begrenzte visuelle und kognitive Verarbeitungsfähigkeiten des Menschen können bei der Benutzung von interaktiven Karten zu Überforderung führen, weshalb verschiedene Konzepte zu Nutzerführung und Hilfestellung eingesetzt werden. Eine Möglichkeit ist die sogenannte Interpretationshilfe, die durch erklärende Texte Schritt für Schritt durch die Karte führt und relevante Inhalte zusammenstellt. Unter Berücksichtigung perzeptiver Regeln, Aufmerksamkeitsverhalten und Erfahrungen aus bereits umgesetz­ten Nutzerführungskonzepten wird die unterstützende Wirkung der Inter­pretationshilfe in komplexen interaktiven Karten untersucht. Der durch­geführte Usability-Test zeigt, dass sich ihr Einsatz positiv auf eine korrekte Interpretation des Karteninhalts, jedoch einschränkend auf das Explorations­verhalten auswirkt.

Visual and cognitive processing capabilities of map readers are limited. There is a need for assistance and help to use the interface and to understand the map content. This research is directed to the question if the Assistant for Map Interpretation is useful to improve the usage of Complex Interactive Thematic Maps. To evaluate the assistant tool, perception, attentional behaviour and experience from extant help systems and user guides are taken into account. The usability test reveals that the Assistant for Interpretation is a helpful tool for an easier understanding of the contents of the map. This is especially the case for not experienced map users and for maps of areas users are not familiar with. However, the assistant hinders -in some ways- the user‘s self guided exploration.