Jahresabonnement hier bestellen

Gerhard Mercator (1512–1594) und sein Werk

Gerhard Mercator an his Work

Thomas Horst und Kurt Brunner, München

Anlässlich des 500. Geburtstags von Gerhard Mercator wird im vorliegenden Beitrag das Leben und umfangreiche Wirken dieses großen Kartographen des 16. Jahrhunderts dargestellt. Im Mittelpunkt der Abhandlung stehen dabei die epochale Weltkarte von 1569 sowie sein nicht abgeschlossenes Lebenswerk: der Atlas von 1595, der nun in einem beeindruckenden Faksimile vorliegt (Horst, 2012). Ein Werkverzeichnis rundet die Studie ab.

On the occasion of the 500th Birthday of Gerhard Mercator, the following article demonstrates the life and extensive work of this great cartographer of the 16th Century. The focus of this essay are the epoch-making world map of 1569 and his not completed lifework: the atlas of 1595, which is available in a impressive  facsimile now (Horst, 2012). A list of works completes the study.

 

Thematische Kartographie an der Schnittstelle zwischen GIS und traditioneller Atlasherstellung am Beispiel des „Elbe-Atlas des globalen Wandels“

Thematic Cartography between Geographic Information System and Traditional Mapping Technology or the „Elbe Atlas of Global Change“

Silke Dutzmann, Eric Losang, Jana Moser; Leipzig

Ende 2011 wurde der „Elbe-Atlas des globalen Wandels“ vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung herausgegeben. Die Herstellung der thematischen Karten im Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) erfolgte unter Erprobung einer neuen Technologie, mit der Ausgangsdaten aus GI-Systemen mit Hilfe des Programms MAPublisher unter Beibehaltung der Datenbankanbindung im Grafikprogramm Adobe Illustrator visualisiert wurden. Der Beitrag berichtet
über die Erfahrungen bei der Umsetzung.

At the End of 2011 the Potsdam Institute for Climate Impact Research published the “Elbe-Atlas des globalen Wandels”. Compiling the atlas maps, the Leibniz Institute for Regional Geography (IfL) in Leipzig applied a modern working technique: visualizing data constructed in GI-Systems by using MAPublisher within the graphics software Adobe Illustrator. The aim was to efficiently meet the requirements for high standard print maps by integrating GIS functionalities in a database driven environment. The article reflects experiences and potentials of adopting GI-Systems techniques in the production work flow of a printed atlas.

 

Die akustische Dimension in der Kartographie – eine Übersicht

The Acoustic Dimension in Cartography – an Overview

Dennis Edler, Nils LammertSiepmann,Jürgen Dodt; Bochum

Traditionell vermittelt die Kartographie georäumliche Daten und Sachverhalte graphischvisuell durch Karten. Mit der wachsenden Bedeutung digitaler Verfahren und dem Aufkommen von Multimedia in der Kartographie wird zunehmend auch die akustische Dimension als kartographisches Gestaltungsmittel herangezogen. Seit den frühen 1990er Jahren gibt es eine Reihe unterschiedlicher Ansätze, Geoinformation akustischauditiv zu vermitteln. Der vorliegende Beitrag will aufzeigen, wie und in welchen Themenfeldern die akustische Dimension bislang eingesetzt worden ist und welche Funktionen sie erfüllt.

Maps have traditionally been used to communicate geographic information via the visual dimension. However, since the beginning of the digital era and the rise of multimedia principles in cartography, acoustic features have been discovered for (audio-visual) map design. From the early 1990s onwards, quite ome approaches have been made to communicate information via the acoustic dimension. This paper intends to give an overview of the different varieties of sound, their thematic applications and functions in audio-visual cartography.

 

Automatische Georeferenzierung gescannter deutscher Topographischer Karten im Maßstab 1:25 000

Automatic Georeferencing of Scanned German Topographic Maps 1:25 000

Patric Röhm, Hendrik Herold, Gotthard Meinel; Dresden

Einen die Fläche Deutschlands abdeckenden Satz gescannter Topographischer Karten im Maßstab 1:25 000 (TK25) zu georeferenzieren, stellt einen enormen Personal- und Zeitaufwand dar. Die hier vorgestellte realisierte vollständige Automatisierung dieses manuellen Prozesses beinhaltet die Identifikation der Kartenblattnummer, die Extraktion der Kartenbildecken sowie die  Georeferenzierung der Karte. Eine gleichwertige geometrische Genauigkeit, eine sehr große Effizienzsteigerung und die Übertragbarkeit des Prozesses zeigen das  große Potenzial.

Georeferencing a Germany-wide time series of topographic maps 1:25 000 represents an enormous staff and time effort. The realized complete automation of the manual process involves the identification of the map sheet number, the extraction of the map sheet corners, and the georeferencing of the map. An equivalent geometric accuracy, a very large increase in efficiency, and the portability of the process demonstrate the great potential.

 

SNP Analytics – Ein Werkzeug zur visuellen Analyse des Besucherverhaltens im Schweizerischen Nationalpark

SNP Analytics – A Tool for visually Analysing the Visitor Behaviour in the Swiss National Park

Matthias Uden, Heidelberg

Seit dem Jahre 2005 bietet der Schweizerische Nationalpark (SNP) für seine Besucher den mobilen, digitalen Wanderführer WebParkSNP an, der den Wanderern stets positionsbezogene Informationen über ihre Umgebung anbietet. Jede Aktion, die der Nutzer mit dem Gerät tätigt, wird zusammen mit der aktuellen Position und Zeit für Forschungszwecke anonym aufgezeichnet. Dies führt zu hochinteressanten Datensätzen, die eine reichhaltige Analyse des Besucherverhaltens im Park ermöglichen. Unter Berücksichtigung der bislang gesammelten Datenmengen wurden erst vergleichsweise wenige komplexe Analysen durchgeführt. Grund dafür ist hauptsächlich das Fehlen maßgeschneiderter Werkzeuge für eine Analyse dieser speziellen Daten. In diesem Beitrag wird ein neuer Ansatz zur Erforschung des Besucherverhaltens vorgestellt. Die interaktive Software SNP Analytics stellt eine generische und flexible Möglichkeit bereit, die Daten visuell zu erkunden und darin interessante Muster zu erkennen. Dieses Werkzeug wurde bereits für diverse Analysen eingesetzt, unter anderem zur Untersuchung der gegenseitigen Beeinflussung von Informationsbedarf und raumzeitlichem Verhalten der Touristen im Park. Dabei wurden Stärken und Schwächen des entwickelten Systems deutlich. Die Daten bieten ein großes Potential für weitere Analysen, die in Zukunft auf andere Inhalte wie Informationen über Tiere oder Pflanzen ausgeweitet und mit SNP Analytics durchgeführt werden könnten.

Since 2005, the Swiss National Park (SNP) successfully offers their mobile hiking guide WebParkSNP, which provides hikers with location-based information about their environment. Each action made by the hiker is anonymously recorded together with the GPS location and a time stamp in a log file. This ever increasing number of unique yet highly complex movement data facilitates a rich analysis of the visitor behaviour in the park. Compared to the amount of data that has been collected in the meantime, relatively little analyses have been carried out so far. This is mainly due to the lack of tailored tools for the analysis of this specific data. In this paper, we introduce a new approach for investigating the visitor behaviour. The interactive software tool SNP Analytics provides a generic and flexible means for visually exploring the data and for extracting interesting patterns from it. This tool is used for various analyses, for example for the investigation of the connection between the information need and the spatio-temporal behaviour of the tourists. The data has much potential for further analyses, thus possible future work includes analysing other contents with SNP Analytics, such as information about animals or plants. 

Konzept und Ergebnisse einer automatisierten Baublockabgrenzung aus topographischen Kartenwerken

A Concept for an Automated Delineation of Urban Blocks from Topographic Maps

Sebastian Muhs, Gotthard Meinel, Dirk Burghardt; Dresden

Die kleinräumige Analyse der Siedlungsentwicklung besitzt wesentliche Bedeutung für die Formulierung und Umsetzung siedlungspolitischer Ziele. Baublöcke, Straßen und Gebäude als Elementarobjekte der Siedlungsstruktur sind dabei von besonderem Interesse. Großmaßstäbige digitale Daten der Siedlungsstruktur auf Ebene der Baublöcke gibt es in Deutschland flächendeckend seit 1997 in Form des ATKIS®-Basis-DLM. Entscheidungsträger benötigen neben aktuellen Daten auch Informationen zur Entwicklung der Siedlungs- und Freiraumfläche und damit auch Daten früherer Zeitpunkte. Um diese zu erzeugen, wird ein Konzept zur automatisierten Baublockabgrenzung aus topographischen Kartenwerken über Methoden der digitalen Bildanalyse vorgestellt.

Large-scale analysis of urban development is of significant importance for evaluating the success of settlement policy goals. Urban blocks, streets, and buildings representing elementary objects of urban structure are of particular interest. At the level of urban blocks, large-scale digital data about the urban structure in Germany have been available comprehensively since 1997 through the implementation of ATKIS® Basis DLM Stage 1. However, in addition to data of the status quo, policy making requires information about the development of settlement and open space area and therefore data from earlier time periods. To supply these, we present a concept for an automated delineation of urban blocks from topographic maps using methods of digital image analysis.