Die Karten der Pfalz-Neuburgischen Landesaufnahme (1579–1605)

The Maps of the State Survey of the Palatinate Neuburg (1579–1605)

Thomas Horst; Lissabon

Die im Rahmen der Pfalz-Neuburgischen Landesaufnahme (im heutigen Bayern) erstellten Manuskriptkarten zählen zu den Spitzenleistungen des Renaissance-Zeitalters. Zwischen 1579 und 1605 wurde das gesamte Herzogtum systematisch aufgenommen und auf etwa 1.400 Manuskriptseiten beschrieben. Ergänzend dazu wurden mehr als 400 kartographische Darstellungen angefertigt, welche zu einem großen Teil vom lutherischen Pfarrer Christoph Vogel (1554–1608) in enger Zusammenarbeit mit dem Neuburger Kartenzeichner Matthäus Stang (flor. 1597–1640) in einer Bearbeitungszeit von nur acht Jahren fertiggestellt wurden. Eine detaillierte Auswertung dieser einzigartigen frühneuzeitlichen Cartographica ist aufgrund der Edition der Landesaufnahme und der damit verbundenen derzeitigen Digitalisierung der Karten nun möglich.

The state survey of Palatinate Neuburg in Bavaria provided the occasion for the production of some of the finest manuscript maps of the Renaissance era. Between 1579 and 1605 the whole of the Palatinate was surveyed and described in 1,400 manuscript pages of text. More than 400 manuscript maps and sketch maps were created, for the most part by the Lutheran priest Christoph Vogel (1554–1608) working in close collaboration with the Neuburg cartographer Mattaeus Stang (fl. 1597–1640) in the period of only eight years. A detailed analysis of these unique early-modern maps is now possible thanks to the publication of the text of the state survey and the recent digitization of the maps.

Max Eckert-Greiffendorf – Abriss seiner kartographischen Lebensleistung aus Anlass seines 150. Geburtstages (10.4.1868) und 80. Todestages (26.12.1938)

Max Eckert-Greifendorff – Summary of his lifetime achievement in cartography on the occasion of his 150th birthday (10-4-1868) and
80th day of death (26-12-1938)

Werner Stams, Marianne Stams; Radebeul

Max Eckerts bahnbrechendes Wirken für Kartographie und Geographie von 1898 bis 1938 fand Widerhall in mindestens 35 biographischen Artikeln mit Lücken und teils unzutreffenden Aussagen sowie in Eintragungen in allgemeinen und Fachlexika von 1921 bis heute. Durch Kontakte zu Archiven in Wohn- und Wirkungsstätten in Löbau (1875–1892), Leipzig (1892–1903), Kiel (1903–1906) und Gotha (Perthes und Haack) sowie Aachen (1907–1938) konnten zu Kindheit, Jugend und dem frühen Schaffen ergänzende Sachverhalte zur Lebensgeschichte beigebracht werden. Neu dargelegt und durch Beispiele belegt wird sein vielfältiges eigenhändiges graphisches Schaffen, die dritte Säule seines dokumentierten Gesamtwerkes.

Max Eckert’s outstanding impact on cartography and geography between 1898 and 1938 has been reflected in at least 35 biographic treatments, unfortunately displaying biographic gaps and partly erroneous statements and facts on him, as well as in specialised dictionaries issued between 1921 and present. New evidence and findings delated to Eckert’s childhood, adolescence and early professional life could now be compiled and compared using contacts to archives of Eckert’s living and work places at Löbau (1875-1892), Leipzig (1892-1903), Kiel (1903-1906), Gotha (Perthes und Haack) and Aachen (1907-1938). From these new sources his multifaceted graphical oeuvre can be documented and exemplified. This forms a third column of his documented lifework.

Stratigraphische Zuordnung von Flussterrassen entlang der Würm unter Verwendung eines hochaufgelösten Digitalen Geländemodells

High-resolution DTM-based stratigraphic correlation of fluvial terraces along River Würm

Thomas Bueche, Kilian Loesch; München

Hochaufgelöste Digitale Geländemodelle (DGM) sind bestens geeignet, um geomorphologische Strukturen wie Flussterrassen systematisch und mit hoher Genauigkeit zu kartieren. Wir haben einen semi-automatischen GISAnsatz entwickelt, der unter Verwendung eines 1-m-DGM die Ableitung von stratigraphisch zusammengehörenden Terrassenflächen ermöglicht. Die Methode wurde auf einen Abschnitt der Würm (Südbayern) angewendet und liefert geeignete und plausible Ergebnisse. Die resultierende Karte gibt einen strukturierten Überblick zur stratigraphischen Zuordnung der Terrassen. Die Untersuchung verbessert das Verständnis zur räumlichen und zeitlichen Genese des Tals und zeigt das große Potenzial von hochaufgelösten DGM in der digitalen Geodatenverarbeitung und für die geomorphologische Forschung.

Digital terrain models (DTM) with high resolution are ideally suited for a systematic mapping of geomorphological structures, such as fluvial terraces, with high accuracy. We developed a semi-automatic GIS method to correlate individual terrace treads stratigraphically using a 1 m DTM. It is applied to a gorge of River Würm (Southern Bavaria, Germany). The approach yields suitable and plausible results and the presented map provides a clear and easy overview of correlated terrace levels. The investigation enhances the understanding of the spatial and temporal evolution of the valley and demonstrates the great benefit of high-resolution DTMs and the digital processing of geodata for the geomorphological research.